Ski Alpin - Rennlauf

Der „Weiße Rausch” – das härteste Skirennen der Welt

3 erleichterte Sportkameraden nach dem Rennen: v.l. 33. Hannes Gurk (SV 08 Steinach), 29. Max Nitschke (RG Burig Mindelheim), Paul Stepp (22.)

Am Samstag, den 22. April 2017, fand in St. Anton am Arlberg zum Saisonabschluss der traditionelle „Weiße Rausch” statt, von dem manche sagen, es sei das härteste Skirennen der Welt. Dieses Abfahrtsrennen geht über 9 km von der Valluga-Bergstation bis zur Galzig-Talstation mit einem Höhen-unterschied von 1150 m. 555 Teil-
nehmer stürzen sich um 17 Uhr in
3 Blöcken über die unpräparierten Pisten im Massenstart zu Tal. Der Start ist höchst riskant, da 250 Fahrer auf eine Engstelle zusteuern, die wie ein Trichter wirkt. Hier gibt es regelmäßig Karambolagen und daraus resultierend Massenstürze. Ein besonderes Schmankerl ist nach einem Kilometer der sogenannte Schmerzensberg, ein Anstieg von 80 Höhenmetern, den es zu Fuß zu überwinden gilt. Die ambitionierten Läufer skaten mit den langen Abfahrtsskiern den Berg hoch, ohne abzuschnallen. Dann geht es 8 km in der Abfahrtshocke abwärts. Im unteren Streckenteil ist die Piste total aufgeweicht und zerfahren – es kostet große Überwindung, gerade über die aufgehäuften „Matschbuckel” zu fahren. Im Zielbereich werden die ankommen-
den Läufer durch 3 Schneemauern, die umkurvt werden müssen, zum Abbrem-
sen gezwungen, bevor sie mit abgeschnallten Skiern über 3 Schneewälle von
2 m Höhe das Ziel erreichen. Die Aktion erfordert ein hohes Maß an Fahrkönnen und Kondition.

Für Paul Stepp, der für den SC Speyer startete, war es in diesem Jahr die
3. Teilnahme in Folge. Nach Platz 57 vor 2 Jahren und Platz 38 im Vorjahr hatte er sich für dieses Jahr einiges vorgenommen. Er kam mit der Spitzengruppe vom Start weg und hielt sich so aus dem schlimmsten Getümmel raus. So konnte er relativ unbehelligt den Schmerzensberg hoch skaten und war dort über eine Minute schneller als 2016. Bei der rasanten Abfahrt konnte er noch zahlreiche Konkurrenten überholen und kam am Ende mit einer Zeit von 9:19,14 Minuten als 22ter ins Ziel – eine erhebliche Steigerung zu den Vorjahren. Zu Platz 19 fehlte ihm eine halbe Sekunde. Es siegte Matthias Gorbach aus Österreich. Das Rennen kann noch mal im Live Stream angesehen werden: https://livestream.com/sportscube77/events/7268521/videos/154703028

Geschafft! Paul Stepp erreicht glücklich und erschöpft das Ziel.

26 Teilnehmer aus mehreren Vereinen beim traditionellen Fastnachtslehrgang

Pünktlich zur alemannischen „Fasnet“ war auf der Speyrer Hütte im Hochschwarzwald wieder Einiges los. Rund 26 Kinder und Jugendliche kamen in diesem Jahr zum Faschingslehrgang in Aftersteg zusammen um dort an dem vertrauten Trainingshang in Todtnauberg ihre Skitechnik in und außerhalb des Stangenwaldes zu verbessern. Auch ein paar Kinder, die im Januar bereits an einem Racecamp des Skiclub Speyer teilgenommen hatten, waren erneut mit Begeisterung dabei. Sportwart Hansjörg Stepp freut sich über den potentiellen Rennläufernachwuchs. Samstag und Sonntag stand Riesenslalom auf dem Plan, Rosenmontag und Faschingsdienstag waren kurze Schwünge in den Slalomstangen angesagt. Die Jüngeren übten unter der Leitung von Anja Cronauer zunächst das freie Fahren, während die Älteren direkt morgens in die Stangen durften. Am Nachmittag rundete ein ausgewogenes Konditions- und Athletikprogramm den Trainingstag ab.

Da die Aftersteger Hütte ein Selbstversorgerhaus ist, gab es jeden Abend ein fleißiges Küchenteam, dass für das leibliche Wohl der Teilnehmenden sorgte. Neben etlichen Trainingsfahrten und Videoanalysen kam auch der Fasching nicht zu kurz. Wie in jedem Jahr stieg am Montagabend die große Faschingsfete mit „Putzfrauenhockey“, „Werwolf“ und vielen anderen lustigen Spielen. Trainer Thomas Schneck kann auf einen überaus erfolgreichen alpinen Trainingslehrgang zurückblicken. Die Rennläufer*innen sind nun gewappnet für die kommenden Rennen sowie für das Saisonfinale im österreichischen Hochkrimml Anfang April.

Anja Cronauer macht Techniktraining für den Nachwuchs

2 x Marlene Stepp, Til Hundinger und Lars Weichselgärtner Stadt- und Vereinsmeister Alpin 2017

2-fache Alpin-Siegerin und Snowboard-Titelträgerin: Marlene Stepp (hier im Slalom)

Am 18. und 19. Februar fanden die Alpinen Stadt- und Vereinsmeisterschaften des SC Speyer im unteren Teil der FIS-Schneise am Stübenwasen in Todtnau-
berg statt, da am Aftersteger Haushang wegen Schneemangels kein Wettkampf möglich war. An beiden Tagen war Kaiserwetter mit strahlendem Sonnenschein angesagt, sodass dem Gelingen der Veranstaltung nichts im Weg stand.

Am Samstag wurde gemeinsam mit 53 Startern des Saarländischen Skifahrer- und Bergsteiger-Bunds (SBSB), der seine Landesmeisterschaften austrug, und dem SC Haßloch (20 Teilnehmer) ein Riesenslalom in 2 Durchgängen gefahren. Die Kunstschneepiste, auf der 2 Wochen vorher der Dompokal stattfand, war über Nacht hart gefroren und hatte „Weltcup-Qualität”. Vom SC Speyer gingen 30 Skifahrer und 4 Boarder an den Start Start. Marlene Stepp konnte ihren Damen-Titel vor Nele Hundinger und Myra Cronauer verteidigen. Bei den Herren siegte Lars Weichselgärtner vor Joel Herzog und Manfred Huchler. Snowboard-Meister wurde bei den Herren Björn Kassubeck, bei den Damen ging der Titel an Marlene Stepp. Die Siegerehrung fand am Abend in der Speyerer Hütte im Rahmen einer kleinen Feier mit einem Pfälzer Buffet mit Aftersteger Gästen anlässlich des 90-jährigen Club-Jubiläums statt.

Im Slalom am Sonntag, der in 2 Durchgängen absolviert wurde, waren die 30 Speyerer und 20 Haßlocher unter sich. Bei den Damen holte die Favoritin Marlene Stepp ihren 3. Titel vor Nele Hundinger und Anja Cronauer (AK 2). Den Herren-Titel sicherte sich Til Hundinger, Platz 2 ging an Joel Herzog und Platz 3 holte „Altmeister” Markus Zimmermann (AK 2), der sich nach vielen Jahren auch mal wieder auf die Rennpiste wagte.

Gesamtwertung Riesenslalom
SA-SP-Gesamt.pdf
PDF-Dokument [200.9 KB]
Klassenwertung Riesenslalom
SA-SP-Klasse.pdf
PDF-Dokument [291.5 KB]
Snowboard
SA-SP-Snowboard.pdf
PDF-Dokument [95.7 KB]
Gesamtwertung Slalom
SO-SP-Gesamt.pdf
PDF-Dokument [202.2 KB]
Klassenwertung Slalom
SO-SP-Klasse.pdf
PDF-Dokument [292.6 KB]

Die Sieger 2017: hintere Reihe v.l.: Peter Stepp, Markus Zimmermann, Björn Kassubek, Lars Weichselgärtner, Dieter Cronauer, Til Hundinger, Joel Herzog, Manfred Huchler; vordere Reihe v.l.: Marlene Stepp, Janet Weisbrodt, Nele Hundinger mit Anna Rödelsperger, Karina Hundinger, Myra Cronauer, Anja Cronauer, Sabine Stepp, Elias Porsche

Paul Stepp Fünfter im Slalom um den Walter-Zimmermann- Pokal; Platz 7 für Paul Kröger bei den Schülern

Auf der zum Glück über Nacht gut durchgefrorenen Piste wurde am Samstag der Slalom um den Dompokal gestartet. Das Wetter änderte sich leider im Tagesverlauf und es begann zu schneien, was die Piste aufweichte und die Sicht erheblich behinderte. Für die Läufer des SC Speyer lief der Tag nicht besonders erfolgreich. Mitfavorit Paul Stepp fiel gleich im 1. Durchgang durch Sturz aus und Philipp Lukas konnte den 2. Lauf nicht beenden. Bei den Damen platzierte sich Marlene Stepp auf Platz 10, Jugendläufer Til Hundinger kam in der Gesamtwertung auf Platz 17 (7. Platz U18-Wertung). Platz 1 belegten Kerry Plieninger (SAV Stuttgart) und der Deutschland-Pokal-Sieger des vergangenen Jahres Nico Müller (SC Truchtelfingen).

Der einzige Speyerer Schüler am Start, Paul Kröger, landete nach einigen Fahrfehlern auf Rang 16 in der Schüler-Gesamtwertung. Hier hießen die Sieger Finja Lieb (SC Ludwigshafen) und Fynn Torbohm (SC Bayer Leverkusen).

Über Nacht fielen ca. 10 cm Neuschnee, was die Piste nicht unbedingt verbesserte. Pünktlich zum Start des Slaloms um den Walter-Zimmermann- Pokal am Sonntag begann es heftig zu schneien. Der Schneefall hielt den ganzen Tag an und verlangte der Organisation und den Sportlern einiges ab.

Die sportliche Bilanz fiel für den Skiclub erheblich besser als am Vortag aus. Marlene Stepp platzierte sich bei den Damen als Neunte und Paul Stepp holte mit Platz 5 bei den Herren die beste Speyerer Platzierung des Wochenendes. Til Hundinger belegte in der Gesamtwertung Platz 16 (5. Platz U18). Es siegten Kerry Plieninger (SAV Stuttgart) und Jeremias Wilke (SC Bonn).

Auch Paul Kröger konnte sich im Vergleich zum Vortag steigern: In der Schüler Gesamtwertung belegte er den 7. Platz. Die Sieger kamen vom vom SC Münstertal (Lilly Wiesler) und SC Wermelskirchen (Timon Ramspott).

7014DSHS.pdf
PDF-Dokument [596.7 KB]
7015DSHS.pdf
PDF-Dokument [594.0 KB]
2551MSBS.pdf
PDF-Dokument [701.1 KB]
2552MSBS.pdf
PDF-Dokument [701.6 KB]

Saisonabschluss: Paul Stepp beim „Weißen Rausch” in St. Anton

Hannes Gurk und Paul Stepp

Am Samstag, den 15. April, beendete Paul Stepp mit einem Rennen der besonderen Art die Saison. Zusammen mit seinem Freund Hannes Gurk aus Thüringen  startete er beim „Weißen Rausch” in St. Anton von dem viele sagen, es sei das härteste Skirennen der Welt. 550 Teil-nehmer stürzen sich um 17 Uhr in 3 Staffeln im Massenstart vom Vallugagrat (2660 m) nach St. Anton (1350 m) in Tiefe.

 

Die insgesamt 9 km lange unpräparierte Strecke verlangt den Läufern alles ab. Schon der Start ist eine große Heraus-forderung. 250 Wettkämpfer , die im großen Halbrund aufgestellt sind, fahren nach einem Startschuss auf einmal los. Die Strecke mündet trichterförmig in eine Flachpassage und dort gibt es meistens Massen-karambolagen, zumal auch einige Teilnehmer dabei sind, deren skifahrerische Fähigkeiten begrenzt sind.

 

Nach einem Kilometer kommt die erste Gemeinheit, ein Aufstieg von 200 m, genannt der Schmerzensberg. Die Favoriten meistern diese Passage mit Langlaufstöcken im Skatingschritt. Der Rest zieht die Skier aus und läuft hoch. Vom Valfagerjoch geht’s dann abwärts ins Tal. Die Strecke führt um die Ulmer Hütte und mündet in ein langes Gleitstück Richtung Steißbachtal. Hier sind Abfahrts- oder Super-G-Ski von großem Vorteil. Da das Steißbachtal in diesem Jahr wieder gesperrt war, führte die Route über die Tanzböden zur berüchtigten Kandahar-Abfahrt, einer supersteilen Buckelpiste von über einem Kilometer Länge, die bei Sulzschnee zu bewältigen ist.

 

Spätestens hier ist man froh, wenn man sich noch auf den Beinen halten kann. Auf den letzten 3 km nach St. Anton brennen die Schenkel. Kurz vor dem Ziel kommt noch die letzte Gemeinheit: 3 aufgehäufte Schneewälle sind zu Fuß zu überwinden, bevor man sich völlig erschöpft ins Ziel fallen lassen kann. Paul Stepp erreichte gesund als 38ter in einer Zeit von 0:12:17,63 das Ziel. Der Sieger Florian Holzinger brauchte 0:08:23,85.

 

Wer mehr über die Veranstaltung erfahren will, kann dies unter folgendem Link tun: http://www.arlbergadler.eu/de/arlberg-adler/der-weisse-rausch.html

 

Der Livestream kann auch noch mal angeschaut werden: http://livestream.com/sportscube77/events/5174347

Startaufstellung am Vallugagrat

Speyerer Rennläufer schlugen sich in Krimml hervorragend!

4. Platz für Paul Stepp im Deutschlandpokal-Finale (Riesenslalom)

Die Rennläufer des SC Speyer waren bei der Sportwoche 2016 in allen Altersklassen erfolgreich vertreten.

 

Bei den Kindern waren 3 Speyerer Teilnehmer am Start. In der Klasse S8 männlich konnte Elias Porsche die starke Konkurrenz aus Bayern 4 mal besiegen, im letzten Rennen wurde er Zweiter. So holte er auch beide Landestitel im Slalom und im Riesenslalom. Laurin Huchler wurde in dieser Wertung im Slalom Dritter. Lukas Porsche holte beide Landestitel in der Klasse S10 männlich.

 

Bei den Schülern fehlte der Titelverteidiger im Slalom, Adrian Atlagic, der sich beim Dompokal das Kreuzband gerissen hatte. Hier sprangen 2 Landestitel für den SC Speyer heraus. Til Hundinger wurde Schüler-Rheinland-Pfalz-Meister im Riesenslalom, Myra Cronauer schaffte dies im Slalom. Paul Kröger belegte jeweils den 2. Platz. Leonie Schneck wurde 2. im Slalom und 4. im Riesenslalom. In der Gesamtwertung des ARGE-West-Cups, einer Rennserie der 6 Skiverbände der Arbeitsgemeinschaft West bestehend aus 12 Rennen, gab es folgende Ergebnisse für Speyer:

U14 weiblich: 10 Leonie Schneck;

U16 weiblich: 9. Myra Cronauer;

U16 männlich: 2. Til Hundinger, 4. Paul Kröger, 9. Adrian Atlagic, 17. Joel Herzog.

 

Bei den Jugend/Aktiven-Rennen versiebte Paul Stepp ausgerechnet die beiden Rennen, die zur Landesmeisterschaften zählten. Im Slalom schied er im 1. Lauf aus und im Riesenslalom wurde er nach einem kapitalen Fehler Zweiter hinter seinem Vereinskameraden Philipp Lucas, der beide Herrentitel für sich verbuchen konnte. Bei den Damen teilten sich die beiden Schwestern Marlene (Riesenslalom) und Catherine Stepp (Slalom) die Landestitel. Die weiteren Platzierungen in der Landeswertung Damen:

Riesenslalom: 2. Marie Huchler, 3. Anja Cronauer, 4. Jana Cronauer;

Slalom: 2. Marlene Stepp, 3. Marie Huchler, 4. Anja Cronauer.

Die beiden Titel in der weiblichen Jugend gingen unangefochten an Nele Hundinger.

In der jeweiligen DSV-Wertung, die die Teilnehmer aus ganz Deutschland umfasst, gab es für die Speyerer beachtliche Platzierungen. Die beste Bilanz erzielte Paul Stepp in den 8 Riesenslaloms mit drei 6., zwei 5. und zwei 4. Plätzen (davon einer im Deutschlandpokal-Finale), was in in der Rangliste des Deutschen Skiverbandes auf Platz 50 brachte. In der Deutschland-Pokal-Gesamtwertung bestehend aus 29 Rennen belegte er einen hervorragenden 9. Platz.

Sehr gut konnte sich auf nationaler Ebene Nele Hundinger verkaufen: Sie landete fast immer unter den Top 15 und kam mit Platz 8 und 9 sogar 2 mal unter die ersten 10. In der Wertung U18 belegte sie 2 mal Platz 3. Im Deutschlandpokal kam sie auf Platz 57 und in der DSV-Rangliste auf Platz 94.

Im ARGE-West-Cup gab es folgende Ergebnisse für Speyerer Läufer:

U18 weiblich: 3. Nele Hundinger;

Damen: 1. Marlene Stepp, 3. Marie Huchler, 7. Anja Cronauer,

9. Catherine Stepp, 12. Anja Cronauer;

Herren: 2. Paul Stepp, 3. Philipp Lucas.

 

Die kompletten Ergebnislisten der Veranstaltung sind unter 
http://www.alpine-sportwoche.de zu finden.

Doppel-Jugend-Rheinland-Pfalz-Meisterin Nele Hundinger im DP-Finale

Dompokal/Walter-Zimmermann-Pokal 2016

Am 5./6. März organisierte der SC Speyer seine traditionellen DSV-Punkterennen in der FIS-Schneise des Stübenwasen (Todtnauberg). Durch den wegen des frühen Ostertermins sehr komprimierten Terminplan waren etwas weniger Teilnehmer als in den vergangenen Jahren am Start. Bei den 3 Jugend/Aktiven-Rennen hatten je 65 Rennläufer gemeldet, bei den beiden Schülerrennen waren es 60. Der Dompokal, der in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum feierte, und der Walter-Zimmermann-Pokal zählte bei den Jugend/Aktiven zum Deutschland-Pokal. Der Schnee, der den größten Teil der Saison Mangelware war, war am Rennwochenende im Übermaß vorhanden, sodass die Organisatoren des Skiclubs größte Mühe bei der Pistenpräparation hatten.

Beim Dompokal am Samstag schneite es den ganzen Tag, was die Sicht für die Rennläufer beeinträchtigte. Im ersten Tagesrennen, dem Dompokal-Riesenslalom für Jugend/Aktive, belegte Nele Hundinger Platz 12 und Marlene Stepp Platz 18 bei den Damen. Es siegte Leonie Patsch (SC Offenburg). Für Paul Stepp, in den letzten beiden Jahren auf dem Podest, lief es nicht nach Wunsch. Nach 2 Patzern im Zielhang blieb ihm nur Platz 11. Sieger wurde der Cup-Verteidiger Alexander Dick (SZ Ludwigsburg), der auch Mitglied im SC Speyer ist.

Das Schülerennen wurde in 2 Durchgängen entschieden. Hier konnte mit Til Hundinger seit vielen Jahren endlich mal wieder ein Schüler des SC Speyer unter die Top-Drei fahren: Er musste sich nur Mats Schwede vom SC Bonn geschlagen geben und wurde 2ter. Paul Kröger wurde 7ter, Joel Herzog 25ter. Leider verletzte sich Adrian Atlacig in Durchgang 1 kurz vor dem Ziel so schwer, dass er ins Krankenhaus transportiert werden musste.

Im 2. Riesenslalom des Tages für Jugend/Aktive lief es für die Speyerer etwas besser als am Vormittag. Nele Hundinger kam auf Platz 6, was Platz 3 in der U18-Wertung bedeutete und Marlene Stepp wurde 11te. Siegerin wurde Sina Armbruster (SC Saßbachwalden). Ebenfalls auf Rang 6 kam Paul Stepp und Philipp Lucas belegte Platz 20. Der Sieger hieß erneut Alexander Dick.

Der Slalom um den Walter-Zimmermann-Pokal am Sonntag war für den SC Speyer durchwachsen.

Nele Hundinger belegte bei den Damen Platz 17, Marlene Stepp Platz 22. Die Siegerin hieß Carolin Ruckes (SC Neustadt Hsw.). Für Paul Stepp, der nach Durchgang 1 noch auf Platz 7 lag, endete das Rennen nach einem schweren Fehler kurz vor dem flachen Zieleinlauf auf Platz 11. Philipp Lucas schied aus. Den Wanderpokal gewann Nico Müller (SC Truchtelfingen).

Im Schülerslalom hieß der Pechvogel des Tages Til Hundinger. Er kam im ersten Durchgang mit Bestzeit ins Ziel, musste aber disqualifiziert werden, da er das letzte Tor ausgelassen hatte. Die beiden anderen Speyerer Schüler. Paul Kröger und Joel Herzog schieden aus. Es siegten Kimerly Wilke (SC Bonn) und Finn Torbohm (SC Bayer Leverkusen).

Am gleichen Wochenende fand am Scheuermattlift in Todtnauberg ein Kinderrennen des Hessischen Skiverbandes statt, an dem auch 4 Kinder des SC Speyer teilnahmen. Im Vielseitigkeits-Riesenslalom am Samstag gab es folgende Ergebnisse: U6 weiblich: 1. Platz Anna Rödelsperger; U8 männlich: 1. Platz Elias Porsche; U10 männlich: 6. Lukas Porsche, 8. Frederic Rödelsperger.

Im Vielseitigkeits-Slalom am Sonntag platzierten sich die Speyerer wie folgt: U8 männlich: 1. Elias Porsche; U10 männlich: 5. Lukas Porsche.

Platz 2 für Paul Stepp beim Riesenslalom des Bayrischen Skiverbandes in Leutatsch

Am 27./28. Februar fanden in Leutatsch (Tirol) 4 Riesenslaloms um DSV-Punkte statt. Bei den vom Bayrischen Skiverband organisierten Rennen, von denen jeweils das erste Rennen des Tages zum Deutschland-Pokal zählte, waren 113 Läufer aus ganz Deutschland am Start (45 Damen und 68 Herren). Für den SC Speyer hatten Nele Hundinger und Paul Stepp gemeldet.

Am Samstag fanden 2 Riesenslaloms in jeweils 2 Durchgängen statt. Im Deutschland-Pokalrennen kam Nele Hundinger auf Platz 22 und Paul Stepp auf Platz 14. Im zweiten Tagesrennen gab es folgende Ergebnisse: 24. Nele Hundinger und 16. Paul Stepp.

Am Sonntag wurde der Start weiter nach oben verlegt, sodass die 250 Höhenmeter erreicht wurden, die für ein Rennen in einem Durchgang nötig sind. An diesem Tag lief es für Paul Stepp erheblich besser. Schon im Deutschlandpokalrennen schaffte er es mit Rang 9 unter die Top-Ten. Im 2. Tagesrennen lief es optimal: Mit 35 Hundertsel Rückstand auf den Sieger Tobias Schratt vom Bayrischen Skiverband erreichte Paul Stepp mit Platz 2 seinen ersten Podestplatz der Saison. Durch diese beiden Ergebnisse fuhr er seine Ranglistenpunkte erheblich nach unten, was ihn 35 Plätze in der DSV-Liste nach vorne brachte. So ist er in den restlichen Saisonrennen wieder in der ersten Startgruppe, was besonders bei den Rennen in Krimml von großem Vorteil ist.

Nele Hundinger kam im Deutschland-Pokal-Rennen auf Rang 29 und im 2. Tagesrennen auf Rang 16.

Stadt- und Vereinsmeisterschaften 2016

Riesenslalom Gesamtwertung
VM2016_RSL_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [203.3 KB]
Riesenslalom Klassenwertung
VM2016_RSL_Klasse.pdf
PDF-Dokument [204.7 KB]
Slalom Gesamtwertung
VM2016_SLA_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [202.7 KB]
Slalom Klassenwertung
VM2016_SLA_Klasse.pdf
PDF-Dokument [293.0 KB]
Snowboard
VM2016_Snowboard.pdf
PDF-Dokument [96.3 KB]

Plätze 12, 11 und 10 für Paul Stepp beim Deutschland-Pokal in Kühtai

Am vergangenen Wochenende ging Paul Stepp bei 3 Deutschland-Pokal-Slaloms des Bayrischen Ski-verbandes an den Start. Wegen Schneemangels wurden die Rennen von Bad Wiessee nach Kühtai verlegt. Dort fanden am Samstag 2 Parallel-Slaloms statt, bei denen er mit Platz 11 und 12 seine ersten Deutschland-Pokal-Punkte einfahren konnte.

Am Sonntag fand dann ein klassischer Slalom in

2 Durchgängen statt. Bei äußerst schwierigen Bedingungen war die Ausfallquote sehr hoch. Paul Stepp belegte am Ende Platz 10. Am nächsten Wochenende stehen die Westdeutschen Meisterschaften auf dem Programm, die auch zum Deutschland-Pokal zählen.

Erfolgreicher Januar-Trainingslehrgang der Alpinen in Krimml

In unseren Breiten war der Schnee Mangelware, aber in Krimml konnte das Alpin-Team des SC Speyer vom 2. bis 8. Januar bei Top-Verhältnissen auf der Gerlosplatte unter der Leitung von Thomas Schneck trainieren. Schüler, Jugend und Aktive hatten 6 Tage Gelegenheit, sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom an ihrer Technik zu feilen und gehen gut vorbereitet in die Rennsaison, die jetzt hoffentlich Fahrt aufnimmt.

v.l.: Myra Cronauer, Leonie Schneck, Paul Stepp, Felix Bertel (ASC Oberwiesenthal), Maria Schimunek (DJK Leitershofen), Thomas Schneck, Nele Hundinger, Lars Weichselgärtner, Adrian Atlagic, Joel Herzog, Til Hundinger
Das Skiclub Speyer-Team beim Herbst-Lehrgang in Kaprun 2015

Erfolgreiche Rennläufer des SC Speyer bei der Alpinen Rheinland-Pfalz-Sportwoche in Krimml

Vom  28.3. bis 2.4. fand in Hochkrimml die Alpine Rheinland-Pfalz-Sportwoche statt, die dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feierte. Sie wurde wie im vergangenen Jahr vom Skiclub Speyer und vom Skiverband Rheinland organisiert. Bei den vom SC Speyer unter der Leitung von Thomas Schneck ausgerichteten 10 Jugend/Aktiven-Rennen waren zwischen 60 und 105 Rennläufer gemeldet, bei den 5 ebenfalls vom Skiclub organisierten Kinderrennen waren bis zu 152 Nachwuchs-Rennläufer am Start, leider dieses Mal keine vom eigenen Verein. Die 5 vom Skiverband Rheinland angebotenen Schülerrennen zählten zwischen 184 und 218 Meldungen. Die Rennläufer kamen aus ganz Deutschland.

 

Der SC Speyer war mit 5 Schülern und 8 Jugend/Aktiven stark vertreten und konnte viele Titel und gute Platzierungen feiern. Bei den Schülern wurde Adrian Atlagic Rheinland-Pfalz-Meister im Slalom vor Paul Kröger und Joel Herzog, der auf Platz 7 kam. Myra Cronauer belegte Platz 2 Leonie Schneck Platz 5 bei den Mädchen. Im Riesenslalom siegte Paul Kröger vor Adrian Atlacig, Joel Herzog wurde wieder 7ter. Myra Cronauer belegte Rang 4, Leonie Schneck Rang 5. Til Hundinger schied leider in beiden Rennen aus.

In der  ARGE-Cup-Gesamtwertung (Rennserie aller von den in der ARGE-West zusammengefassten Verbände Rheinland, Pfalz, Saarland, Rheinhessen, Hessen und Westdeutscher Skiverband) belegte Paul Kröger Platz 4 bei den U14ern, Til Hundinger wurde 5ter bei den U16ern.

 

Bei den Jugend/Aktiven-Rennen konnten die Speyerer Rennläufer auf Landes-Ebene fast alle Titel abräumen: Paul Stepp wurde Rheinland-Pfalz-Meister im Slalom und im Riesenslalom bei den Herren, Nele Hundinger holte beide Titel in der weiblichen Jugend, Marie Huchler wurde Zweite und Dritte; Lucas Epple belegte Rang 3 im Slalom der U 18 männlich. Rheinland-Pfalz-Meisterin im Riesenslalom der Damen wurde Marlene Stepp vor Johanna Stepp und Anja Cronauer; Catherine Stepp überraschte ihre Schwester Marlene bei ihrem Comeback mit ihrem Rheinland-Pfalz-Titel im Slalom, Marlene wurde 2te, Johanna Stepp 3te, Anja Cronauer 4te.

 

Im ARGE-Cup siegte Paul Stepp mit großem Vorsprung bei den Herren. Siegerin bei den Damen wurde Marlene Stepp, Anja Cronauer belegte Rang 5. In der Klasse U18 weiblich kam Nele Hundinger auf Rang 2, Marie Huchler auf Rang 4.

Von den geplanten 10 Rennen konnten nur 7 durchgeführt werden, die restlichen 3 fielen dem Sturm der 2. Wochenhälfte zum Opfer, so auch das Deutschlandpokal-Finale im Riesenslalom am letzten Tag. 

In der DSV-Gesamtwertung konnten die Speyerer Rennläufer sehr gute Ergebnisse erzielen. Die beste Platzierung fuhr Paul Stepp im Slalom am Mittwoch ein, bei dem er mit Platz 3 zum ersten Mal bei der Sportwoche aufs Podest fuhr.

 

Alle Speyerer Platzierungen bei den Jugend/Aktiven (Gesamtwertungen):

RS 1: 12. Marlene Stepp, 13. Nele Hundinger, 21. Marie Huchler, 25. Johanna Stepp, 29. Anja Cronaue / 8. Paul Stepp, 51. Lucas Epple

RS 2: 12. Nele Hundinger, 13. Marlene Stepp, 18. Marie Huchler, 19. Johanna Stepp, 25. Anja Cronauer / 7. Paul Stepp, 45. Lucas Epple

RS 3 (Rheinland-Pfalz): 9. Marlene Stepp, 12. Nele Hundinger, 24. Marie Huchler, 25. Johanna Stepp, 30. Anja Cronauer / 7. Paul Stepp, 58. Lucas Epple

RS 4: 15. Nele Hundinger, 22. Marie Huchler, 23. Johanna Stepp, 28. Anja Cronauer / 5. Paul Stepp

SL 1 (Rheinland-Pfalz): 12. Nele Hundinger, 13. Catherine Stepp, 15. Marlene Stepp, 20. Johanna Stepp, 21. Anja Cronauer, 22. Marie Huchler; 12. Paul Stepp, 38. Lucas Epple

SL 2: 18. Nele Hundinger, 22. Anja Cronauer, 24. Marie Huchler; / 8. Paul Stepp, 31. Lucas Epple;

SL 3: 8. Nele Hundinger, 9. Catherine Stepp, 13. Marlene Stepp, 14. Johanna Stepp, 16. Anja Cronauer, 18. Marie Huchler / 3. Paul Stepp, 28. Lucas Epple.

Hessische Meisterschaften Ski alpin

Paul Stepp gewinnt Slalom bei den Hessischen Meisterschaften
Bei den Alpinen Hessischen Meisterschaften in Hochkrimml (Österreich), bei denen es im Slalom und Riesenslalom um DSV-Punkte ging, konnten sich die Speyerer Alpinen mit guten Ergebnissen auf die Rheinland-Pfalz-Sportwoche in 3 Wochen am gleichen Ort einstimmen. Paul Stepp holte am Samstag seinen ersten Saisonsieg im Slalom. Er setzte sich mit 7 hundertstel Sekunden Vorsprung gegen Hannes Gurk (SV 08 Steinach) durch. Für Nele Hundinger sprang bei den Damen Platz 5 heraus.
Für die Schüler stand am gleichen Tag ein Slalom auf dem Programm. Myra Cronauer belegte hier Platz 15 (5. in der Klasse U 14), Die Schüler erreichten folgende Platzierungen: 16. Adrian Atlacig (6. U14), 21. Paul Kröger (10. U14), 22. Til Hundinger (12. U 16).
Im Riesenslalom für Jugend/Aktive am Sonntag lag Paul Stepp nach Durchgang 1 auf Rang 4. Leider stand er im 2. Lauf einmal quer, sodass am Ende nur Rang 6 herauskam. Nele Hundinger verpasste mit einem hervorragenden 4. Platz das Podest knapp. Im Riesenslalom der Schüler wurde Myra Cronauer 18te (7. U14) bei den Mädchen. Bei den Jungs kam Paul Kröger auf einen tollen 11. Platz (6. U14) und Til Hundinger fand sich auf Platz 17 (9. U16) wieder. Adrian Atlacig schied im 2. Durchgang aus.

Walter-Zimmermann-Pokal und Dompokal 2015

Marlene und Paul Stepp fahren beim Dompokal aufs Podest

Am 28.02./01.03.2015 organisierte der Skiclub Speyer am Stübenwasen (Todtnauberg) die beiden Traditionsrennen Dompokal (Riesenslalom) und Walter-Zimmermann-Pokal (Slalom) für Schüler und Jugend/Aktive. 80 Schüler (36 Mädchen /44 Jungs) und 85 Jugend/Aktive (30 Damen /55 Herren) aus ganz Deutschland fuhren um Ranglistenpunkte des Deutschen Skiverbandes (DSV); die Jugend-/Aktivenrennen zählten außerdem zur Deutschlandpokal-Serie.

Der Dompokal-Riesenslalom am Samstag fand bei besten äußeren Bedingungen auf der 1200 m langen FIS-Schneise des Stübenwasen statt. Aufgrund technischer Probleme mit dem stationären Zeitnahmekabel musste der 2. Durchgang für die Jugend/Aktiven gestrichen werden und das Rennen in einem Durchgang entschieden werden. Hier fuhr sich Marlene Stepp überraschend mit Platz 3 aufs Podest. Nele Hundinger kam auf Platz 15 (10. U-18-Wertung), Marie Huchler auf Platz 21 (14. U-18) und Anja Cronauer auf Platz 25. Siegerin wurde Nina Gassner (SV Neuenbürg). Bei den Herren konnte Paul Stepp seinen Sieg vom Vorjahr nicht wiederholen, landete aber ebenfalls wie Cousine Marlene mit einem 3. Platz auf dem Treppchen. Philipp Lucas kam auf Rang 21 und Lucas Epple auf Rang 42 (22. U-18). Es siegte Alexander Dick (SZ Ludwigsburg), was besonders bemerkenswert ist, da sein Vater Markus Dick (damals SC Frankenthal) 1985 seinen Namen als Sieger in den Wanderpokal gravieren lassen konnte. Außerdem hat Alex Dick seine Grundausbildung als Rennläufer beim SC Speyer absolviert, bei dem die Familie Dick seit Jahren Mitglied ist.

Im Schülerrennen platzierte sich Myra Cronauer auf Rang 22 (12. U-14). Bei den Jungs erreichte Til Hundinger Platz 14 und Paul Kröger Platz 18 (10. U-14). Die Sieger hießen Sophia Kopf (TSV Wüstensachsen) und Cedric Schettel (SC Bestwig).

Der Walter-Zimmermann-Slalom am Sonntag fand unter völlig anderen Wetterbedingungen statt. Über Nacht setzte Schneefall ein, der im Lauf des Tages immer mehr in Regen mit stürmischen Windböen überging, was allen Beteiligten das Äußerste abverlangte. Die Organisatoren und Helfer des Skiclubs konnten die Veranstaltung dennoch regulär über die Bühne bringen. Bei den Jugend/Aktiven lief es nicht so erfolgreich wie am Vortag. Marlene Stepp kam bei den Damen auf Rang 10 und Nele Hundinger auf Rang 15 (8. U-18). Bei den Herren kam Paul Stepp nach Rang 7 in Durchgang Eins letztlich auf Rang 12, Lucas Epple wurde 30ter (18. U-18). Anja Cronauer und Philipp Lucas schieden aus. Es siegten Malina Mittermaier (SC St. Blasien) und Tim Siegmund (SZ Rheinfelden).

Bei den Schülerinnen wurde Myra Cronauer 20te (12. U-14). Bemerkenswerte Ergebnisse gab es dann noch bei den Jungs: Til Hundinger erreichte Platz 10 und Paul Kröger Platz 12, womit er bei den U-14ern auf einem sehr guten 5. Platz landete. Hier hießen die Sieger Laura Bernhard (ESV Lindau) und Jeremias Wilke (SC Bonn).

 

Ergebnislisten finden Sie weiter unten!

Marlene Stepp beim Dompokal
Paul Stepp beim Dompokal
Dompokal Riesenslalom Schüler
2551MRBR-2.pdf
PDF-Dokument [640.1 KB]
Walter-Zimmermann-Pokal Slalom Schüler
2552MSBS-3.pdf
PDF-Dokument [639.5 KB]
Dompokal Riesenslalom Jugend/Aktive
7020DRHR.pdf
PDF-Dokument [462.4 KB]
Walter-Zimmmann-Pokal Slalom Jungend/Aktive
7021DSHS.pdf
PDF-Dokument [642.0 KB]

Stadt- und Vereinsmeisterschaften 2015

Slalom Klassenwertung
VM2015_Slalom_Klasse.pdf
PDF-Dokument [298.2 KB]
Slalom Gesamtwertung
VM2015_Slalom_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [297.4 KB]
Riesenslalom Klassenwertung
VM2015_Riesenslalom_Klasse.pdf
PDF-Dokument [203.9 KB]
Riesenslalom Gesamtwertung
VM2015_Riesenslalom_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [202.7 KB]
Snowboardwertung Riesenslalom
VM2015_Snowboard.pdf
PDF-Dokument [95.7 KB]

Alpine Sportwoche 2014

Ergebnislisten zur Alpinen Sportwoche in Hochkrimml (Österreich) finden Sie unter www.alpine-sportwoche.de

Dompokal und Walter-Zimmermann-Pokal 2014

Paul Stepp auf dem Podium (3.v.l), Philipp Lucas (2.v.r.)

Bei den am vergangenen Wochenende vom SC Speyer in der FIS-Schneise des Stübenwasen (Todtnauberg) veranstalteten Rennen um den Dompokal (Riesenslalom) und Walter-Zimmermann-Pokal (Slalom) feierte der Speyerer Paul Stepp im Dompokalrennen seinen ersten Sieg bei den Herren im Deutschlandpokal (DP). 18 Jahre nachdem mit Rejmon Horo der letzte Rennläufer des SC Speyer dieses Rennen gewinnen konnte, siegte er in denkbar knappen 3 hundertstel Sekunden vor Michael Zipperle (WSG Feldberg) und Joel Pahleteg (SV Kirchzarten), der eine weiter hundertstel Sekunde zurücklag. Der amtierende DP-Sieger René Weidlich (SC Partenkirchen) kam nur auf Platz 5. Mit Philipp Lucas, der auf Rang 10 landete, kam ein weiterer Speyerer in die Top-Ten.Bei den Damen wurde Marlene Stepp 11te und Marie Huchler 21te. Johanna Stepp ließ kurz vorm Ziel ein Tor aus und wurde disqualifiziert. Siegerin wurde Franziska Welzmüller (SC Garmisch).


Auch im Schülerrennen gab es mit Platz 8 unter 54 Mädchen für Nele Hundinger ein Top-Ergebnis. Myra Cronauer wurde 49te (26. U14). Bei den Jungs (56 Teilnehmer) belegte Til Hundinger Platz 38 in der Gesamtwertung, was Platz 8 in der Klasse U14 bedeutete. Weitere Speyerer Platzierungen: 49. Joel Herzog (15. U14) und 54. Paul Kröger (18. U14).


Im Slalom um den Walter-Zimmermann-Pokal am Sonntag gab es bei den Herren wieder ein sehr enges Rennen: Paul Stepp belegte nach 2 Durchgängen Platz 7, wobei ihm nur knapp 3 Zehntel auf Rang 3 fehlten. Philipp Lucas konnte mit Platz 16 auch noch einige DP-Punkte ergattern. Bei den Damen schied Marlene Stepp leider in Durchgang 2 aus. Johanna Stepp belegte Rang 12 und Marie Huchler Rang 14. Für Paul Stepp bedeuteten die Ergebnisse einen Sprung in der DSV-Rangliste von 98 auf 70. In der Deutschlandpokal-Gesamtwertung rangiert er im Moment auf Rang 4, Philipp Lucas liegt auf Rang 55.


Bei den Schülerinnen kam Nele Hundinger erneut mit Rang 9 unter die Top-Ten. Myra Cronauer wurde 49te (27. U 14). Til Hundinger belegte Rang 23 und kam somit bei den U14ern auf einen guten 6. Platz. Adrian Atlagic wurde 39ter (19. U14), Paul Kröger und Joel Herzog schieden aus.


Die seit vielen Jahren vom SC Speyer organisierten Rennen um Punkte des Deutschen Skiverbandes (DSV) für Jugend/Aktive und Schüler konnten mit 220 Meldungen am Samstag und 200 Meldungen am Sonntag aus ganz Deutschland eine Rekordbeteiligung verbuchen. Auch das in diesem Winter so wechselhafte Wetter spielte mit und der am letzten Wochenende gefallen Schnee sicherte die Durchführung dieser Großveranstaltung durch das bewährte Organisationsteam des Skiclubs, das wieder viel Lob und Anerkennung für die geleistete Arbeit bekam.
Beim parallel am Kapellenlift stattfindenden Kinderrennen des Hessischen Skiverbandes belegte Leonie Schneck als einzige Speyerer Teilnehmerin in der Klasse U12 Platz 7 im Slalom und Platz 6 im Riesenslalom.

Dompokal RSL Jugend/Aktive
7017DRHR.pdf
PDF-Dokument [510.9 KB]
Walter-Zimmermann-Pokal SL Jugend/Aktive
7018DSHS.pdf
PDF-Dokument [601.3 KB]
Dompokal RSL Schüler
2551MRBR.pdf
PDF-Dokument [912.5 KB]
Walter-Zimmermann-Pokal SL Schüler
2552MSBS.pdf
PDF-Dokument [813.1 KB]

Stadt- und Vereinsmeisterschaften 2014

Riesenslalom Gesamtwertung
VM_Riesenslalom_2014_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [205.1 KB]
Riesenslalom Klassenwertung
VM_Riesenslalom_2014_Klasse.pdf
PDF-Dokument [206.3 KB]
Slalom Gesamtwertung
VM_Slalom_2014_Gesamt.pdf
PDF-Dokument [299.3 KB]
Slalom Klassenwertung
VM_Slalom_2014_Klasse.pdf
PDF-Dokument [300.1 KB]
Snowboard
VM_Snowboard_2014.pdf
PDF-Dokument [97.6 KB]

Dompokal und Walter-Zimmermann-Pokal 2013

Walter-Zimmermann-Pokal 2013
Slalom Jugend/Aktive
7020DSHS.pdf
PDF-Dokument [595.5 KB]
Dompokal 2013
Riesenslalom Jugend/Aktive
7019DRHR.pdf
PDF-Dokument [505.5 KB]
Walter-Zimmermann-Pokal 2013
Slalom Schüler
2452MSBS.pdf
PDF-Dokument [553.4 KB]
Dompokal 2013
Riesenslalom Schüler
2451MRBR.pdf
PDF-Dokument [643.6 KB]

Stadt- und Vereinsmeisterschaften Alpin 2013

Hier finden Sie die Ergebnislisten und einige Bilder von den Stadt- und Vereinsmeisterschaften 2013.

Ergebnisliste Slalom Ski
VM_Ski_Slalom.pdf
PDF-Dokument [98.8 KB]
Ergebnisliste Riesenslalom Ski
VM_Ski_Riesenslalom.pdf
PDF-Dokument [99.7 KB]
Ergebnisliste Riesenslalom Snowboard
VM_Snowboard_Riesenslalom.pdf
PDF-Dokument [31.7 KB]

Helferteam Alpine Sportwoche 2012 Hochkrimml/Österreich


Duxer Bubble - 22. Rheinland-Pfälzische Alpine Sportwoche - Team Pfalz - Hochkrimml - Österreich in Salzburg